Hinweis

Teilnehmerstimmen

Oliver Hahn, Organisationsentwickler und Coach
Die Investition in die Ausbildung zum systemisch-konstruktivistischen Coach hat sich für mich als Personal- und Organisationsentwickler persönlich und beruflich sehr gelohnt. Besonders profitiert habe ich von der breiten und langjährigen Praxiserfahrung sowie von dem fundierten Wissen von Herrn Dr. Meier. Ich habe neben der Erweiterung meiner methodischen Kompetenz vielfältige Erkenntnisse bzgl. der Themen Führung und Entwicklung erhalten. Die Ausbildung ist anspruchsvoll. Sie erfordert Engagement und Offenheit sowie eine ausgeprägte Lust zu lernen. Genau diese Merkmale haben mich während der Ausbildung angespornt. Die Module haben Spaß gemacht. Vielen herzlichen Dank.

Dr. Horst Poldrack, Akademieleiter und Coach
Die Ausbildung im Sinne des systemisch-konstruktivistischen Coaching-Verständnisses der „ Hamburger Schule“ hat mich in meiner persönlichen Entwicklung einen großen Schritt weiter gebracht und in meiner beruflichen Arbeit als Coach einen Paradigmen-Wechsel initiiert: Ich versteh mich nicht mehr als eine Art Guru, der für den Coachee Kraft seiner Weisheit Lösungen für dessen Probleme generiert, sondern als „Diener des Prozesses“, der dem Coachee hilft, seine Ressourcen zu entdecken, Lösungen aus sich heraus hervorzubringen und sich zukünftig in ähnlichen Situationen selbst zu helfen.

Christian Masthoff, Verkaufsführungskraft und Coach
Bei der Auswahl des Anbieters war mir wichtig, ein fundiertes Grundverständnis für Coaching zu entwickeln, aus dem heraus ich in wechselnden und anspruchsvollen Kontexten meine Herangehensweise als Coach sicher herleiten kann. In der Ausbildung zum SKETM „Hamburger Schule“ habe ich neben sehr gut strukturiertem Grundlagenwissen und wissenschaftlichen Modellen zur Hypothesenbildung auch ein tiefes Verständnis für den Coachingprozess und das Thema „Führung“ gewonnen. Meine Erwartungen wurden daher voll und ganz erfüllt. Die Ausbildung zum Systemisch-konstruktivistischen Management Coach durch Dr. Meier empfinde ich als große Bereicherung für mein Wirken als Führungskraft und Coach.

Patricia Hauser, Consulting und Coaching

Wissenschaftlich fundiert, durch viel persönliche Erfahrung von Dr. Meier ergänzt, fordernd und fördernd - absolut lohnenswert!
Mit dem Gedanken, meine berufliche Erfahrung mit einer fundierten Coachausbildung zu ergänzen, habe ich mich schon länger beschäftigt. Als die Entscheidung dann getroffen war, wurde ich mit unzähligen Angeboten konfrontiert. Sich in diesem Fortbildungsdschungel zurechtzufinden war die erste Hürde, allerdings auch die Einzige!
Schnell war klar, diese Ausbildung passt zu mir. Als Unternehmensberaterin mag ich klare Strukturen und Prozesse. Wichtig war mir aber auch, wie ich zukünftig als Coach den Berater in mir zurückhalten kann und lerne wirklich dissoziiert meine Coachees zu unterstützen. Inhaltlich anspruchsvoll, mit guten Methoden und Modellen befähigt Herr Dr. Meier seine "Azubis" dazu, das Handwerk des Coachings auszuüben. Durch viel Selbstreflexion und Übungen entwickelt sich auch während der Ausbildung die richtige Haltung zum erfolgreichen Coaching.
Fazit: eine sehr gute Ausbildung, die nicht nur dazu befähigt, ein wirklicher guter Coach zu sein, sondern auch viel zur eigenen Persönlichkeitsentwicklung beiträgt!

Alexa Michel, Consulting & Coaching

Ein sehr guter Coachingansatz, führt fokussiert zum Ziel und zur ‚Hilfe zur Selbsthilfe’ des Coachees. Die wissenschaftliche Überprüfung in 2016 war dann noch ein schöner Bonuspunkt.

Die Vielseitigkeit und Güte des Ansatzes haben mich überzeugt. Dies fängt bereits an bei der Differenzierung in Veränderungscoaching und Umsetzungscoaching, fast ein Novum, wenn man viele am Markt vorhandene Coachingverständisse betrachtet. Bei einem Veränderungscoaching steht vor dem Coaching nur ein Veränderungswunsch und ein ‚noch abstrakt gehaltenes’ Thema, Ziel wie Lösung werden erst im Rahmen des Coachings durch den Coachee entwickelt. Beim Umsetzungscoaching kommt der Coachee hingegen schon mit einem konkreten Ziel zum Coaching, hier wird dann vom Coachee entwickelt, wie er dieses erzielen kann.
Positiv bei der Ausbildung sehe ich zudem, dass diese nicht nur auf Einzelcoaching, sondern auch auf Teamcoaching ausgerichtet ist. Gerade hier besteht in der Praxis ein hoher Bedarf, wie ich aus eigener langjähriger Führungserfahrung sagen kann. Die systemisch-konstruktivistische Herangehensweise und das Lösen aus dem Team heraus beinhalten eine höhere Erfolgschance, da nur so ein gemeinsames Team-Verständnis geschaffen werden kann und nicht durch Beeinflussung von außen, wie es leider sehr häufig der Fall ist.

In Unternehmen gibt es viele, sehr unterschiedliche Fragestellungen, für die sich die Hamburger Schule anbietet. Ganz besonders sehe ich neben dem Teamcoaching auch Veränderungscoaching mit den Schwerpunkten Führung, Veränderung i.S. von ‚Change’ (veränderte Strukturen, Rahmenbedingungen etc.) sowie Konflikte (mit sich selbst oder anderen).

Heiko Riedel, Führungskraft & Coach
Sehr spannend! Mit oder ohne konkretem Wunsch Coach zu werden eine sehr interessante Sache. Hohes Niveau, wissenschaftlich belegt und sehr überzeugend in der Umsetzung. Ganz nebenbei erfährt man sehr viel über sich selber und die Zusammenhänge im System. Herr Dr. Meier überzeugt, begeistert und motiviert. Bereits während der Ausbildung habe ich tolle, für mein Berufsleben anwendbare Tools kennlernen und umsetzen können. Ganz nebenbei machts auch noch großen Spaß. War eine tolle Ausbildung. Empfehlenswert!

Lidiya Mestechkina, Projektmanagerin & Coach
Im August 2016 hatte ich nach einer klugen und fundierten Coachausbildung gesucht und habe mich für die Systemisch-konstruktivistische Coachausbildung bei Dr. Meier entschieden. Jetzt, kurz nach dem Abschluss, kann ich sagen, dass es eine tolle Entscheidung war. 

Ich lerne gerne und habe bereits viele Seminare und Schulen besucht. In Kiew wie auch in Hamburg während meiner Tätigkeit bei der Lufthansa Technik AG und bei anderen Firmen. Selten habe ich soviel Spaß, fundiertes Wissen, Intelligenz, Humor und Lebenserfahrung erlebt, wie es bei der Hamburger Schule und Dr. Meier der Fall war. Die Ausbildung hat mich persönlich und beruflich weitergebracht, ich möchte diese 8 Monaten in meinem Leben echt nicht missen! Persönlich, weil man lernt viel über die Menschen, ihre Entscheidungswege, ihre Motivation, man erfährt was Autopoiesis ist und wie meine Motive mit mir durchgehen können, und weil ich das gelernte direkt und unmittelbar an Mitgliedern meiner Familie, Kindern und Freunden anwenden könnte, mit beiderseitigen Erfolg. Beruflich, weil solche Themen, wie Visionsentwicklung, Veränderungen in Strukturen, Konfliktlösungen im Team, Führung in seinen Varianten, Marketing nicht wegzudenken sind aus dem heutigen beruflichen Leben, egal, als was und wo man arbeitet, ob man eine Führungskraft, ein Angestellte oder Freiberufler ist. Auch zu vielen anderen super interessanten und vielseitigen Wissensgebieten, solchen wie Andragogik, Axiomatik, Curriculum, Glaube, Soziologie, Strategie und vielen anderen Themen, werden die Türen geöffnet. 
Ich kann jedem diese Ausbildung empfehlen! Abgesehen von direkten Zielen, die jede Ausbildung verfolgt, geht Dr. Meier auf jede Persönlichkeit, die im Raum sitzt ein, und bringt Dich dazu, das Beste aus Dir rauszuholen, über sich selber zu wachsen ….. und: Er steht auch als Mentor während der Ausbildung und danach zu Rat und Tat zur Verfügung.

Claudia Theisel, Führungskraft im internationalen Umfeld 

Sich im Dschungel der Weiterbildungsangebote zum Thema „Coaching” zurechtzufinden ist nicht einfach, sehr zeitintensiv aber lohnend:
Diese anspruchsvolle Ausbildung vermittelt eine Coachingmethode deren Wirksamkeit empirisch bewiesen ist. Die Methode ist strukturiert und fundiert und grenzt sich damit deutlich von Klangschalen Feng Shui und Hokuspokus ab. Damit haben sich meine Erwartungen erfüllt, doch das war nicht alles: ich habe sehr hilfreiche und praxistaugliche Inhalte für die Entwicklung von Leitbildern, Weiterentwicklung von Führungskräften und Teams erlernt, die ich sehr gut in meine beruflichen Alltag einbringen kann.
Eine gelungene Mischung aus Praxis und Theorie sowie Einzel- und Gruppenarbeit hat auch lange Ausbildungstage sehr kurzweilig gestaltet. Beeindruckend war es bereits beim ersten eigenen Coaching die Wirksamkeit der Methode zu spüren und noch heute, sechs Monate später, vom Coachee von seinen Erfolgen und des großen Einflusses seines Coachingtages zu hören.
Dr. Meier weiß es Inhalte methodisch und didaktisch sehr gut zu vermittelten. Er brennt für dieses Thema und bringt all seine Praxiserfahrung als Führungskraft, Coach und Trainer gewinnbringend ein.
Die Diskussionen und intensive Gespräche mit anderen Teilnehmern der Ausbildung waren sehr bereichernd. Berufs-, Führungs- und Trainingserfahrung aus den verschiedensten Branchen trafen hier aufeinander und haben den eigenen Horizont erweitert. Lange hat Lernen nicht mehr so viel Spaß gemacht!

Steffen Rothhardt, seit über 25 Jahren in Menschenführung unterwegs 

Meine beste Ausbildung seit vielen Jahren! Ich war nicht ausgezogen um ein ausgebildeter und zertifizierter Coach zu werden. Vielmehr hatten mich die Führungsthemen und die unterstützenden Coachingelemente für meinen beruflichen sowie persönlichen Alltag - auch als Auffrischung - interessiert.
Gepaart mit einer ungeheuren Berufs- und Lebenserfahrung des gestandenen Ausbilders, hat mich bereits am Informationsabend die anstehende Investition überzeugt. ... und ich habe es nicht bereut. Eine sehr gute Mischung aus Lernenden mit viel Humor sowie Passformen zueinander, sehr interessanten Lerninhalten, stetigen Praxisübungen und einem fordernden sowie qualitätssichernden Ausbilder, der bis zum Schluss mit viel Geduld und Engagement dann auch aus mir einen überzeugten Coach der Hamburger Schule gemacht hat. Nochmals DANKE!
PS: ... und nicht zu vergessen, eine rundum gute köstliche Versorgung - Dank der Dame im Hintergrund!

Ernesto George, Projektmanager
Die Ausbildung zum Coach habe ich als anspruchsvoll, fordernd und qualitativ hochwertig erfahren. Zudem ist Dr. Meier ein toller und sehr erfahrener Ausbilder, der es mit seiner besonderen Persönlichkeit und Humor schafft, jede Sekunde der Ausbildung spannend zu gestalten. Sehr bereichernd waren auch die Co-Ausbilder Hella Puls und Markus d’Aße, die uns abwechselnd bei unseren Coachingübungen supervidierten und wertvolle Tipps und Anregungen gaben.
Der Coaching-Ansatz basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, Methoden und Modellen.
Beeindruckt an dem Ansatz hat mich der äußerst durchdachte Prozess und die Tatsache, dass man hierbei als Coach niemals beeinflussend oder bewertend agierend darf, sondern die Individualität des Coachee zu jeder Zeit respektiert und somit zulässt, dass die Person die jeweils für sich passende Lösung findet.
Die Anliegen des Coaching-Prozesses sind, dass der Coachee seinen Blickwinkel erweitert und erkennt, was alles mit seinem Thema zu tun hat, ein erreichbares Ziel skizziert, realistische Handlungen zur Zielerreichung definiert und seine Entscheidungsfähigkeit sichert.
Bei der Ausbildung wird viel Wert darauf gelegt, dass man nicht nur die Methode als solche beherrscht, sondern ein breites und fundiertes Wissen erlangt, Hintergründe und Wirkung der verschiedenen Vorgehens- und Verhaltensweisen erfährt, sowie die respektiven Auswirkungen der Einhaltung oder nicht-Einhaltung versteht.
Extrem wertvoll in der Ausbildung fand ich zudem die vielen praktischen Übungen und Reflexionsangebote, die dazu führen, dass man sich auch mit sich selbst auseinander setzt, seine Motive, Werte und Begabungen analysiert und das eigene Handeln reflektiert.
Nach sechs sehr intensiven und fordernden Monaten, in denen Herr Dr. Meier stets zur Beantwortung aller Fragen zur Verfügung stand, kann ich nur sagen, dass ich mich für die richtige Ausbildung entschieden habe.

Torsten Gerdes, Stellv. Personalleiter und Coach
...nochmals herzlichen Dank für alles: für die erstklassige Ausbildung, aus der ich fachlich sehr vieles für den beruflichen Alltag mitgenommen habe; mehr allerdings noch für mich persönlich. Ihre Ausbildung hat in den letzten sieben Monaten einen spürbaren Beitrag zu meiner persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung geleistet. DANKE. Ich freue mich sehr, dass ich mich im Sommer 2015 so entschieden habe. Das war absolut richtig.

Ralf Bell, Diplom-Kaufmann, Trainer und Coach
Die Ausbildung zum Coach bei Herrn Dr. Rolf Meier hat mich begeistert und in seiner Qualität vollkommen überzeugt. Wer eine äußerst anspruchsvolle und damit wertvolle Coach-Ausbildung sucht, findet sich in der „HAMBURGER SCHULE“ sehr gut aufgehoben. Das hier vermittelte Verständnis eines autonomen, systemisch-konstruktivistischen Coachings basiert auf fundierten wissenschaftlichen Erkenntnissen und ist frei von jedweder Beeinflussung des Coachs.
Der systemisch-konstruktivistische Coachingsprozess als Methode nimmt jedes Thema an und führt zu wirksamen Ergebnissen. Der Coachee wird zur nachhaltigen Selbstorganisation als Hilfe zur Selbsthilfe befähigt. Im Verlauf der Ausbildung habe ich den Coachingprozess mit seinen Werten und Anliegen nicht nur in seinem strukturierten Ablauf erlernt, sondern auch in seiner Tiefe mit Herz und Verstand durchdrungen. Coaching ist Haltung und Handwerk zugleich.
Ein gut durchdachtes pädagogisches Konzept hat mir individuelles Lernen ermöglicht. Besonders hilfreich war der intensive Austausch unter den Teilnehmern, die Gespräche mit Herrn Dr. Meier als Ausbilder und Mentor sowie die praktischen Anregungen der Co-Ausbilder Hella Puls und Markus d’Aße.
Die Ausbildung berücksichtigte alle wichtigen Themen eines Management-Coachings. Begleitend wurde ich mit umfassender Literatur zu den wesentlichen coachingrelevanten Wissensgebieten ausgestattet. Handlungskompetenz als Coach konnte ich - neben den abwechslungsreichen Präsenztagen mit ihren vielen Übungsphasen - vor allem durch die selbst durchgeführten, von Herrn Dr. Meier supervisierten Coachings erwerben.
Für die Tätigkeit als Coach bin ich sehr gut gerüstet. Meine Entscheidung für diese Ausbildung war genau richtig.

Volker Eils, Unternehmensberater/Führungskraft
Eine Ausbildung, die ich empfehlen kann. Es war eine tolle, lehrreiche und spannende Zeit.
Ich habe sehr viel über mich gelernt, anspruchsvoll das Thema systemisches Coaching bearbeitet und sehr viel Impulse für die Führungspraxis im Alltag bekommen.
Es ist nicht nur eine gute Ausbildung zum systemischen Coach, sondern auch als Führungskraft und Berater von Unternehmen eine Bereicherung.
Die Gruppen zeichnete sich durch einen sehr guten und motivierenden Zusammenhalt aus. Wir hatten einen direkten und persönlichen 'Draht' zu den Mentoren, die einem stets mit Engagement und Rat und Tat zur Seite standen. Alles in allem eine hervorragende Investition in die persönliche Aus- und Weiterbildung!

Dr. Diana Deterra, Dipl. Biochemikerin, Systemischer Coach und Personal Trainerin
Nachdem ich selbst die Wirksamkeit eines systemisch-konstruktivistischen Coaching erfahren durfte, suchte ich selbst eine anspruchsvolle Couchausbildung, die sich klar zur Beratung abgrenzt und gänzlich frei ist von beeinflussenden Methoden. In der Ausbildung zum Coach bei Herrn Dr. Rolf Meier wurde ich fündig und meine Erwartungen wurden noch übertroffen. Dabei kam mir als Biochemikerin sehr entgegen, dass dieser Coachingansatz wissenschaftlich fundiert ist.
Mir hat die Ausbildungszeit viel Freude bereitet und nicht nur meinen bisherigen Coachees sondern auch mir selbst zu sehr vielen Erkenntnissen verholfen. An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass innerhalb der Ausbildung tief gehende Selbstreflexion der Schlüssel zum erfolgreichen Lernen und Anwenden des Coachingprozesses ist. Offenheit für neue Erfahrungen sowie Disziplin, den Coachingprozess korrekt anzuwenden, sind elementare Voraussetzungen für alle, die die Absicht haben diese systemisch-konstruktivistische Coachausbildung zu beginnen. Unter diesen Voraussetzungen sind die Lerninhalte dieser Coachausbildung meiner Meinung nach für alle Lebensbereiche nachhaltig anwendbar und förderlich.
Während des Ausbildung schätzte ich besonders die fordernde, jedoch freundliche Lernatmosphäre - aus meiner Sicht war jedes Modul sehr spannend. Als sehr hilfreich empfand ich das früh geforderte praktische und eigenverantwortliche Arbeiten als Coach. D.h. die Ausbildung fördert - trotz notwendiger „Frontalunterrichtsphasen“ - learning by doing.
Sehr bereichernd waren neben Herrn Dr. Meier als Mentor und Hauptausbilder die Ausbilder Hella Puls und Markus d’Aße, welche angenehm „frischen Wind“ und neue Sichtweisen in die verschiedenen Module brachten und sich ideal ergänzten.
Ausnahmslos positiv fiel mir die stete Ansprechbarkeit der Mentoren auf - jede Frage wurde zügig beantwortet und ich bekam viele sehr hilfreiche Denkanstöße für meinen weiteren Weg als Coach. Vor, während und nach dieser Ausbildung wird man mit keinem Anliegen allein gelassen.
Bereits während der Ausbildung konnte ich viele Elemente der Coachausbildung in meinem Arbeitsalltag anwenden und weitergegeben. Auch das Lern-Team und meine jetzigen Coach-Kollegen haben diese tolle Zeit komplettiert - ich würde mich jederzeit wieder für diese Ausbildung entscheiden.

Salloa Lange-Rönnau, Diplom Juristin, Kommunikationsberaterin und Management-Coach
Ganze acht Jahre verwahrte ich den Link zur Website der Hamburger-Schule in meiner Linkliste. Dann endlich sah ich den zeitlichen Raum, eine Weiterbildung als Management-Coach zu machen. Erstaunlicherweise war der Link auch acht Jahre nachdem ich ihn für gut befunden hatte noch immer für mich hochaufschlussreich und spannend. Ich telefonierte mit Dr. Meier und ließ mir sein Buch schicken. Aus dem Studium war ich gewohnt, dass ich auf Fachbücher nicht besonders ansprang. Dieses Buch jedoch traf mein Thema: Warum wirkt Beratung nicht nachhaltig? Warum sagen Menschen zu etwas „Ja“, erscheinen überzeugt und kommen doch nicht in die Handlung?
Bei Dr. Meier habe ich auf diese und viele andere Fragen Antworten gefunden. Ich habe ein Instrument zu nutzen gelernt, dass Präzision statt Intuition verlangt und damit frei von Bewertung ist. Der Coaching-Prozess der Hamburger Schule basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und fordert sowohl vom Coach als auch vom Coachee bewusstes Handeln oder Unterlassen. Da wo ich früher intuitiv erfolgreich war, weiß ich heute wieso. Und ich weiß auch, warum einige Dinge so nicht klappen konnten.
Es macht mich froh, meinen Kunden heute mehr bieten zu können, als Kommunikationsberatung. Heute kann ich ihnen helfen, ihren persönlichen Weg in der Kommunikation zu gehen, ich kann sie bei der Personalentwicklung unterstützen und Teams zu mehr bewusstem Teamwork verhelfen. Ich habe gelernt, dass Coaching eine ganz andere Kommunikation erfordert und deshalb auch ganz anders wirkt als Beratung. Und ich habe persönlich gelernt, dass selbstreflektieren nur kann, wer auch bereit ist sich selbst kennenzulernen.
Rückblickend bin ich sehr glücklich, dass ich den Cache meines Browsers nicht regelmäßig lösche.

Jirka Markawissuk, Coaching, Moderation & Beratung
Nach fast 15 Jahren Personalentwicklungsarbeit in verantwortlicher Position war ich auf der Suche nach neuen Impulsen für die eigene Persönlichkeitsentwicklung. Bei meiner Recherche nach qualitativ hochwertigen Angeboten, bin ich auf die Ausbildung zum Coach - Die Hamburger Schule - aufmerksam geworden. Nach einer ersten Orientierung auf der äußerst aussagekräftigen Website folgte ein persönliches Informationsgespräch mit Herrn Dr. Meier. Mein erster Eindruck: Zu schön, um wahr zu sein! Das der Ausbildung zu Grunde gelegte Werteverständnis deckte sich zu 100% mit meiner Vorstellung vom entwicklungsorientierten Umgang mit erwachsenen Menschen.
Um so schöner, dass sich der erste Eindruck dann über die Ausbildungszeit bestätigte. Das Coaching-Verständnis der Hamburger Schule kombiniert den systemisch-konstruktivistischen Grundanspruch in hervorragender Art und Weise mit einem dazu passenden Wertesystem.  Hinzu kommt mit dem Coaching-Prozess eine in ihrer Wirkung beeindruckende Methode, die echte und wirkungsstarke Hilfe zur Selbsthilfe möglich macht.
Mit wie viel Fleiß und Leidenschaft die Ausbildung konzipiert ist, zeigt sich auch daran, dass alle im Rahmen der Ausbildung verwendeten Begriffe klar und unmissverständlich definiert sind. Zudem wurden dieselben Prinzipien die für das Coaching-Verständnis der Hamburger Schule gelten auch konsequent bei der methodisch-didaktischen Konzeption der Ausbildung berücksichtigt. Herr Dr. Meier und sein Team sind, im positiven Wortsinn, Überzeugungstäter die die Lerninhalte der Ausbildung in einer Konsequenz vorleben aber auch einfordern, wie ich sie bei Lehrenden bisher nur selten erlebt habe
Ich danke Herrn Dr. Meier, seinem Team und meinen Ausbildungskollegen für eine fantastische Ausbildungszeit und all die wertvollen Impulse die ich mitnehmen durfte!

Gülseren Altiner, Systemiche Coachin
Die Coaching Ausbildung nach der Hamburger Schule, war eine der
besten Investitionen in meine berufliche und persönliche Zukunft. Die Ausbildung kann ich voll
und ganz weiterempfehlen. Es hat mir innere Türen geöffnet und gezeigt, wo noch viele
geschlossene sind. Persönliches Wachstum geht mit Vertrauen, einem respektvollen Miteinander
und Klarheit einher. Ich habe gelernt meine Werte zu respektieren und dem Prozess zu vertrauen.
Vielen Dank an die Ausbilder für diese Ausbildung auf absolut höchstem intellektuellen Niveau.

Günter Nowodworski, Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Now Communication GmbH, Aichach
Verblüffend. Dr. Meier hat einen Coachingprozess entwickelt, der als Säulen ausgewählte, wissenschaftliche Modelle verwendet. Das Geniale dabei ist, dass der Coachee in seinem Konstruktivismus ohne Einflussnahme durch den Coach die für ihn relevanten Aspekte akzentuiert. So gelingt ein Perspektivwechsel auf das Thema, das den Coachee beschäftigt. Dr. Meier ist es gelungen, ein Tool zu entwickeln, das die „Hilfe zur Selbsthilfe“ und eine dissoziierte Haltung des Coaches ermöglicht. Somit entwickelt der Coachee „seine“ Lösung. Nach der Zielformulierung werden dabei die Folgen auch für das Umfeld reflektiert und gleichsam Controllmechanismen installiert, die die Veränderung sichern sollen.  Obwohl jedes meiner Coachings unterschiedlich ablief, so waren am Ende des anspruchsvollen Tages die Coachees unisono äußerst dankbar für den Perspektivwechsel und die „Aufgleisung“ zur Veränderung. Insbesondere die Motivpotential-Analyse beeindruckt  nachhaltig, da eine plausible Erklärung für eine immer wiederkehrende Handlung identifiziert wird. Heute sehe ich dadurch auch meine Mitarbeiter mit anderen Augen.
Rolf Meier referiert lebendig, unterhaltsam und doch ohne ablenkende Entertainment-Attitüde. So wirkt der doch lange Ausbildungstag (9 – 18 Uhr) kurzweilig. Als praxisorientierter Mentor mit wissenschaftlichem Anspruch teilt Meier nicht in Theorie und Praxis, sondern rückt das „Doing“ von Anfang an in den Vordergrund.
Ich bin Verlagskaufmann, Journalist, Kommunikationswirt (BAW) und seit über 15 Jahren Seminar- und Workshopleiter in der Disziplin Handelsmarketing. Ich war mir sicher, nahezu alles gesehen und gehört zu haben, was es auf dem Weiterbildungssektor gibt. Weit gefehlt. Dr. Meier hat mich überrascht, begeistert und nachhaltig Motivation bei mir ausgelöst.
Der Prozess, der nie verurteilt und stets hilft

Antje Sandmann, Trainerin, Coach & Beraterin
Durch die Ausbildung zum Coach nach der Hamburger Schule habe ich für mich als Coach eine klare Identität gefunden. In sechs sehr intensiven Monaten habe ich den Coachingprozess nach der Hamburger Schule kennen, schätzen und fundiert anwenden gelernt. Für mich ist es besonders wichtig, sorgsam mit den Menschen, die zu mir ins Coaching kommen, umzugehen und sie nicht durch meine subjektive Sichtweise zu beeinflussen. Dies wird in besonderem Maße durch die 4 Werte Freiheit, Freiwilligkeit, Ressourcenverfügung und Selbststeuerung und die klare, auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basierende Struktur des Coachingprozesses gewährleistet.
Wer sich für eine Ausbildung zum Coach bei Dr. Rolf Meier und Hella Puls entscheidet, …
… erhält eine anspruchsvolle und fundierte Ausbildung (und keine Fortbildung …).
… erlernt das Coachinghandwerk Schritt für Schritt.
… setzt sich ausgewogen mit wichtigen theoretischen Hintergründen auseinander und trainiert als Coach in intensiven Praxiseinheiten.
… erfährt durch die verschiedenen Themenschwerpunkte der Module einen „Blick über Tellerrand“.
… setzt sich intensiv mit sich selber auseinander und reflektiert die eigene Haltung.
… wird mit viel Humor, Engagement und Ernsthaftigkeit von den beiden Ausbildern und Mentoren Dr. Rolf Meier und Hella Puls gefordert und gefördert.
… erhält für sein Geld viel Leistung.
… sollte Zeit und Lust für eine arbeitsintensive Zeit mitbringen.
Für mich war es eine tolle Ausbildung und ich würde mich immer wieder dafür entscheiden!

Dr. Rebecca Reimold, Key Account Manager Equine
Diese Coachausbildung ist nichts für jemanden, der sich in ein Seminar setzen und sich berieseln lassen möchte. Herr Dr. Meier und Hella Puls fördern und fordern Ihre Auszubildenden in vollem Maße und nicht nur zu den Seminarzeiten, ganz nach dem Motto: „Der Mensch ist nicht belehrbar – aber lernfähig“.  Sie lernen und erleben nicht nur, wie Menschen lernen, sondern viele weitere Hintergründe verschiedener psychologischer Modelle etc. Nur wenn Emotionen angesprochen werden und Sie an Ihre Grenzen kommen, werden Sie sich verändern können. Dies zu erfahren ist wichtig, um das Coachingverständnis der Hamburger Schule zu verstehen.
Diese Ausbildung hat mich persönlich ein großes Stück weitergebracht und ich freue mich darauf, vielen Menschen dadurch dabei helfen zu können, sich selbst nachhaltig zu helfen. Der Prozess und die Werte, auf denen das Coachingverständnis der Hamburger Schule beruht, haben mich überzeugt, denn ich möchte als Coach einen antiautoritären Ansatz verfolgen. Nur so kann der Coachee nachhaltig davon profitieren.
Vielen Dank!

Stefan Heiles, Trainer & Coach
Die Ausbildung zum Coach hat meine Erwartungen mehr als erfüllt.
Es war für mich die anspruchsvollste und  wertvollste Weiterbildung die ich bis zum heutigen Zeitpunkt durchlaufen habe.
Dr. Meier setzt mit dieser Ausbildung einen sehr hohen Maßstab.
Die sechs Monate waren sehr intensiv und selten hat mir Lernen so viel Spaß gemacht.
Besonders gut gefallen hat mir…
… der strukturierte Coachingprozess, gelehrt als Handwerk.
… der wissenschaftliche Hintergrund.
… der autonome und systemisch-konstruktivistische Coachingansatz.
… die Orientierung an den Werten Freiheit, Freiwilligkeit, Ressourcenverfügung und Selbststeuerung.
… die Zeit zur Selbstreflexion.
… der hohe Praxisanteil.
… das faktisch richtige Wissen.
… die Tiefe und Qualität der Ausbildung.
… zwei sehr kompetente Mentoren(Dr. Meier und Hella Puls) die immer präsent waren und eine gute  Balance zwischen fordern und fördern gefunden haben.
… eine konstruktive Lernumgebung.
… eine tolle Lerngruppe mit vielen interessanten Menschen.
Im Vergleich zu vielen anderen Anbieter wird in dieser Ausbildung der systemisch konstruktivistische Ansatz konsequent gelebt und zieht sich wie ein roter faden durch die Ausbildung.
Nach zehn Jahren als Trainer und Coach habe ich durch die Ausbildung zum Coach viele neue Impulse und Anregungen mitgenommen, welche ich auch in anderen Kontexten einsetzen kann.
Ich kann jedem, der als Coach arbeitet, arbeiten will oder in einer anderen Form Menschen begleitet, diese Ausbildung nur empfehlen.
Danke für eine tolle und erkenntnisreiche Zeit.

Heiko Gregor, Coach, Trainer & Berater
Die Ausbildung zum Coach nach der Hamburger Schule hat meine Erwartungen übertroffen.

Neben der Vermittlung des Coachingprozesses als strukturierte Methode mit hohem handwerklichen Anspruch wurden auch verschiedene Themenfelder des Business-Kontextes lebendig und anschaulich vermittelt. Das ist eine hervorragende Grundlage, um als Berater und Coach am Markt professionell agieren zu können. Daneben konnte ich durch die Haltung der hamburger Schule und dem Ausprobieren der Werkzeuge und Methoden mich auch persönlich weiterentwickeln. Die Ausbildung hat mich auf dem Weg in eine neue berufliche Herausforderung begleitet und war auch ein guter Anker auf diesem Weg.

Dr. Meier und die Mentorin Hella Puls waren sowohl menschlich als auch didaktisch in der Vermittlung der Inhalte ein tolles Team. Ein herzliches Dankeschön dafür und auch für die tollen neuen Kontakte, die sich innerhalb der Lerngruppe gebildet haben. Eine sicherlich seltene Ausbildung mit Tiefgang.

 

Holger Doerks, Prokurist und unternehmensinterner Coach
Herr Dr.Meier und sein Team haben es verstanden, die Ausbildung zum Coach jederzeit fordernd und "erlebnisorientiert" zu gestalten. Neben der Bewußtwerdung und Auseinandersetzung mit den eigenen Motiven und Werten war die Lernerfahrung
 in der Ausbildungsgruppe unglaublich intensiv und bereichernd. Und ich habe erfahren: Lernen kann Spaß bereiten !
Ich bin mir sicher, daß der erlente Coachingprozeß nach der Hamburger Schule die Handlungskompetenz eines jeden Menschen, sowie jeder Führungskraft in den Unternehmen erweitert und bei Veränderungsprojekten erfolgreich sein wird.

Markus d’Aße, Führungskraft und Coach
Ich habe über ein Jahr nach einer passenden und hochwertigen Coachausbildung gesucht und schließlich nach dem Infoabend aus dem Bauch heraus entschieden.

Es war genau die richtige Ausbildung, weil
…Haltung und Handwerk seinesgleichen sucht
…eine hohe Methodenkompetenz vermittelt wird
…sie wissenschaftlich fundiert ist
…sie sehr strukturiert ist
…sie sehr anspruchsvoll ist
…sie mich zur Reflexion angeregt hat
…sie nicht nur dem Coaching dient
…mir der Spaß am Lernen zurückgegeben wurde
…die Ausbilder großartige Menschen sind
…ich viel über mich gelernt habe
…sie motiviert, das gelernte Wissen anzuwenden
…sie neugierig macht

Mit dieser Ausbildung habe ich mich neu ausgerichtet, meine Handlungskompetenz erweitert und nebenbei ganz tolle Menschen kennengelernt und begleiten dürfen…

Vielen Dank!

Jantje Noworworski, Führungskraft und Coach
Ich kann diese Ausbildung jedem empfehlen, der Coaching auf Basis von praxisorientierten und wissenschaftlichen Grundlagen sucht. Hier wird nicht nur ein Coachingablauf, sondern zusätzlich ein Coachingverständnis vermittelt. Herr Dr. Meier bildet aus in  Haltung und Handwerk. Sie lernen einen Prozess kennen, der in beliebigen Kontexten eingesetzt werden kann. Zunächst erscheint dies leichter, als man denkt.

In der Ausbildung zum Coach werden Sie als „Azubi“ anspruchsvoll gefordert, gefördert und Sie lernen deduktiv Zusammenhänge zu erkennen. Die Ausbilder schaffen es, trotz Anspruch und Anstrengung, eine gute Arbeitsatmosphäre zu schaffen, in der Humor nicht fehlt.

Ich gebe zu: Ich habe noch nie in meinem Leben so engagiert und fleißig mit Freude gelernt.

Herr Dr.Meier ist ein echter Mentor und in Kombination mit Hella Puls sind die Ausbilder perfekt ergänzend und vielseitig.

Ich bin froh und dankbar, dass ich diese Ausbildung genießen durfte, stolz den Anforderungen gerecht geworden zu sein und bereit im Sinne der Hamburger Schule mit autonomen Coaching Menschen den Weg in eine nachhaltige Selbstorganisation zu ermöglichen.

Theresa Meier, Führungskraft & Coach
Bevor ich diese Coaching Ausbildung absolvierte, hatte ich eine klare Vorstellung von Coaching: Einen Coachee durch gezielte Frage(-techniken) an sein Ziel bringen.

Bereits im ersten Modul der Ausbildung habe ich eins verstanden „Wer fragt der führt!“. Der Coachee kommt also nur mit der gezielten Unterstützung des Coaches an sein Ziel und wird daher auch langfristig auf ihn angewiesen sein. Doch hilft das dem Coachee langfristig erfolgreich zu sein? Ich denke nicht! Der Coaching Ansatz der Hamburger Schule zeigt eine wirksame und effektive Alternative zu anderen Schulen.

Ich habe in der Ausbildung einen Coaching-Ansatz gelernt, der die Werte und Individualität des Coachees zu jeder Zeit achtet. Dafür habe ich mit dem Coaching-Prozess und zusätzlichen Interventionen eine Methodik kennengelernt, durch die der Coachee sich und seine Situation begreift, seine Wahrnehmung erweitert und neue, zukunftsgerichtete Handlungsalternativen für sich entwickelt. Er löst sein Thema und weiß auch wie er ähnliche Themen in Zukunft selbst klären kann.

Um meine Verantwortung für den Prozess richtig wahrnehmen zu können, habe ich mich in der Ausbildung besser kennengelernt. Das ist eine Grundvoraussetzung, um nicht wertend oder beeinflussend in den Prozess einzugreifen.

Neben diesen inhaltlichen Aspekten haben die Ausbilder eine tolle Atmosphäre geschaffen, in der Lernen Spaß gemacht hat! Ich würde mich immer wieder für diese Ausbildung entscheiden.


Die nachfolgenden Rezessionen der Ausbildung beziehen sich auf die Ausbildung zum Coach geleitet von den Ausbildern: Dr. Rolf Meier und Axel Janßen

Dr. Melanie Cordini, Trainerin und Systemischer Management Coach (SMC) ®, Laatzen
In jeder Hinsicht Maßstab setzend!
Der Coachingprozess der Hamburger Schule führt unweigerlich zum Erfolg und ist dabei an jeder Stelle messbar und überprüfbar. Welcher Coach kann von sich schon behaupten garantierte, jederzeit wiederholbare Qualität zu liefern? Auch über Coaching hinaus ist der hier vermittelte Prozess ein Universalmittel für erfolgreiche Veränderungsprojekte – egal ob ein privater Autokauf oder konzernweite Umstrukturierungen anstehen.

Axel Kuhlmann, CEO und Gründer akcc ltd.

Entscheidungen sind Gegenstand und Grundlage des Handelns. 

Entscheidungen zu treffen und sein Team/Unternehmen zu befähigen Entscheidungen im Sinne des nachhaltigen Erfolges selbst zu treffen ist die Aufgabe von Führungskräften.

Insofern ist ein selbstorganisiertes Coaching eine hervorragende Grundlage für eine effiziente, moderne weil menschengerechte Unternehmensführung. Problematisch wird es, wenn keine Entscheidungen getroffen werden.

Der Prozess schafft es sehr überzeugend, Manager wie auch ihre Teams sich selbst (im Kontext) selbst so zu organisieren, dass sie mit einem neuen, innovativen Verständnis von Zusammenhängen, einem tief gehenden Reflexionsvermögen und inspiriert zurück in ihren Arbeitsalltag gehen. Hohe Selbstmotivation und die grundsätzliche Fähigkeit, sich in anderen Kontexten selbst gut zu führen, sind weitere positive Effekte.

Systemisches Managementcoaching mit wissenschaftlich fundiertem Ansatz aufgrund erprobter und anerkannter Modelle gibt Coaching eine neue Deutung. Der streng dissozierte durchgeführte Prozess erzeugt durchgängig das gewünschte Resultat. Und läßt dies auch in anderen Sprachräumen zu, da der Coachee seinen Kontext selbst definiert, ebenso wie seine Ressourcen.

Fazit: Ein hervorragend erarbeiteter Ansatz mit den Entwicklern als Ausbilder, die fordernd und fördernd Höchstleistungen ihrer Studenten erzeugen. Eine Vorgehensweise die einzigartig und erfolgreich ist. Empfehlenswert für alle, die sich und andere weiterentwickeln wollen.



Karl-Heinz Herhaus, www.potenzial-coaching.com
Coaching ist keine Beratung - Während der Ausbildung verging kein Tag, an dem nicht konsequent darauf verwiesen wurde, dass ein guter Coach kein Berater ist. Das hat sich in meiner Arbeit derart verankert, dass der Respekt vor dem Konstruktivismus des Coachee prägend für jeden thematischen Coaching-Kontext geworden ist und: Es hat sich bei jedem Coaching bewährt.
Kompetenz - Die Hamburger Schule legte stets großen Wert auf eine umfassende Kompetenz der Teilnehmer. Noch heute profitiere ich in meinem Potenzial-Coaching von der Breite der vermittelten Inhalte und gleichzeitig von der Genauigkeit, mit der die einzelnen Modelle und Werkzeuge erklärt wurden und von den Teilnehmern umgesetzt werden mussten.
Klare Struktur - Ein Coachee weiß vor Beginn eines Coachings nicht, was ihn erwartet. Auch ein Vorgespräch lässt ihn die realen Abläufe noch nicht gänzlich fühlen.
Diese Unsicherheiten über das Erwartbare verlangen nach einem klaren und für den Coachee transparenten Coachingkonzept.
Der von der Hamburger Schule konsequent vermittelte und gelebte Coachingprozess hilft dem Coachee, sich schnell in den Coachingkontext einfühlen zu können, Sicherheit zu gewinnen und damit die Stunden optimal für sich nutzen zu können.
Inszenierung und Relevanz Coaching nach der Hamburger Schule fokussiert sich auf Lösungen und nicht auf Fehler. Die Inszenierung des Unterrichts, der didaktische Aufbau, die souveräne Ruhe in der Sprache der Lehrenden und die inspirierenden Räumlichkeiten auf dem Phönixhof-Gelände schaffen für die Teilnehmer eine Atmosphäre, sich selbst entspannt wahrzunehmen und sich für neue - beim künftigen Coaching relevante - Lerninhalte zu öffnen.

Carolin Steinberger, Head of Human Resources
Die Ausbildung als Systemischer Business Coach bei der Hamburger Schule zeichnet sich für mich durch drei Punkte aus: erstens ihre sehr fundierte wissenschaftliche Basis, die ständig überprüft und aktualisiert wird. Zweitens wird inhaltlich durch die klare, immer wieder eingeforderte Struktur ein sehr stabiles Gerüst für den Coach gebaut, in dem er sich frei bewegen kann und die für den Coachee eine Transparenz über die einzelnen Schritte schafft, die ihm oft die nötige Sicherheit gibt, sich auf oft sehr sensible Themen wirklich einzulassen.
Und drittens die Axiome der Hamburger Schule die es dem Coachee ermöglichen frei und eigenverantwortlich über seinen Entwicklungsprozess zu entscheiden und die Nachhaltigkeit des Gelernten sicherstellt.
Die Ausbildung selbst ist eine sehr gute Mischung aus wissenschaftlicher Theorie und praktischer Anwendung mit viel Platz zum eigenen Ausführen und gezielten Rückmeldungen. Die Unterstützung reicht von Rückmeldungen, zur Verfügung stellen von Unterlagen bis zur Nachbereitung über die folgenden Jahre. Wie der Coaching-Prozess selbst eine sehr fundierte und runde Ausbildung, mit einer großen Nachhaltigkeit.

Mathias Zillmer, Managing Partner
Die Ausbildung Systemischer Management Coach nach der Hamburger Schule hat meine Erwartungen vollumfänglich erfüllt. Neben der Aneignung von fundierten Kenntnissen im Hinblick auf alle Aspekte des Coachings, insbesondere dem Prozess und dem Handwerkszeug, hat die Ausbildung in erheblichem Maße zu meiner Persönlichkeitsentwicklung beigetragen.

Elisabeth Röder, Expert Consultant Human Resources
Auch nach langjähriger Berufs- und Führungserfahrung ist es im Anspruch an die eigene Professionalität eine wertvolle Erfahrung, sich mit Blick auf seine fachlichen sowie persönlichen Ressourcen wie Erfahrungen, Motive, Werte etc.. zu reflektieren und zu überprüfen, damit neues Lernen entstehen kann.
Dies war im wesentlichen meine Kernerwartung an die Ausbildung „Systemischer Management Coach“, die für mich mehr als erfüllt worden ist.

Dirk Pracht, Head of strategic technology

Ich kann die Ausbildung uneingeschränkt empfehlen! Das Angebot am Coachingmarkt ist sehr vielfältig und die Alleinstellungsmerkmale der Ausbildungen nur schwierig zu fassen. Als Unternehmensberater habe ich eine Coachingausbildung gesucht die sich klar von autoritären Beratungsansätzen abgrenzt und die berühmte "Hilfe zur Selbsthilfe" lebt. Darüber hinaus sollte der Coachingansatz auf einem klar definierten und reproduzierbaren Prozesses fußen und somit auch eine Qualitätssicherung für Coaching Kunden ermöglichen. Mit der Ausbildung zum Systemischen Management Coach habe ich genau das gefunden.

Andrea Huss, Textchefin
Die Ausbildung hat meinen Blick auf andere und auf mich selbst geschärft, mich hellhöriger gemacht für Zwischentöne. Durch zahlreiche Praxis-Coachings habe ich erlebt, dass ein Coach seinem Gegenüber dann eine echte Hilfe ist, wenn er nicht berät.
Wenn er keine patenten Ratschläge erteilt, sondern sich selbst vollständig zurücknimmt und ganz auf die Persönlichkeit des Coachees eingeht. Ihm die richtigen Fragen zu stellen, um ihn ins Nachdenken zu bringen, ihm die passenden Reflexionsangebote zu bieten, und ihm dann den Raum zu lassen und das Werkzeug in die Hand zu geben, dass er selbst eine Lösung für sein Thema entwickelt, all das habe ich in dieser Ausbildung gelernt.

Martin Stoltenberg, Dozent

Die Ausbildung zum Systemischen Management Coach habe ich vor drei Monaten erfolgreich abgeschlossen. Es war eine sehr intensive und schöne Zeit, eine wichtige Erfahrung. In meiner persönlichen Entwicklung bin ich nachhaltig voran gekommen, ein Meilenstein ist absolviert. Für die Tätigkeit als Systemischer Management Coach fühle ich mich bestens gerüstet. Das Feedback wollte ich bewusst nicht gleich nach der Ausbildung schreiben. Heute kann ich stolz sagen, dass die Ausbildung in mir weiter wirkt. Es vergeht kein Tag, ohne Gedanken an Modelle oder Theorien. Das Verhalten von Menschen – sei es mein eigenes oder das von anderen – sehe ich heute mit anderen Augen. Die perfekte Kombination von praktischen Übungen und wissenschaftlichen Modellen und Theorien gefiel mir besonders gut. Mein Wissensdurst wurde sehr umfangreich gestillt. Von dem Vorstellungsabend bis zum Abschluss der Ausbildung ein rundes, stringentes Konzept.

Jessica van Sambeek, Trainerin und Coach
Die Ausbildung zum SMC an der Hamburger Schule ist die beste Ausbildung, die ich bisher erlebt habe.
Die Ausbilder vermitteln hochprofessionell nicht nur hervorragende fundierte und effiziente Grundlagen des Coachings, sondern fordern und fördern jeden einzelnen nachhaltig und effektiv. Sie lösen dadurch so viel Reflektionen aus, dass dieses halbe Jahr für mich einen hohen persönlichen Gewinn brachte.
Die theoretischen Grundlagen, Werkzeuge und Modelle, waren in Form von Arbeitsordnern und einer sehr guten Internetseite mit Material zum Downloaden aufbereitet. Durch eine gute Mischung aus Theorie und Praxis, mit den sich sehr gut ergänzenden Ausbildungsleitern, ist diese Ausbildung allen Lern- und Coachwilligen nur zu empfehlen. Im diesem Sinne: „Non scholae, sed vitae discimus“. Vielen Dank!!!

Mario Nissen, Prokurist
"Ich bin in gespannter Erwartungen in die Ausbildung hinein gegangen und mit einem prallvollen Werkzeugkoffer voller Methoden und Tools, viel Wissen und vor allem einem erweiterten persönlichem Wachstum wieder herausgekommen. Durch den lebendig gestalteten Theorie-Teil mit der Anreicherung durch viel Gruppenarbeit und die darauffolgenden praktischen Lernerfahrungen konnte ich ein Maximum an Wissen für mich mitnehmen. Meine hohen Erwartungen wurden weit übertroffen. Diese Ausbildung kann ich nur weiterempfehlen."

Dr. Eleonore Soei-Winkels, Beraterin
Ich hatte mit der Ausbildung zum systemischen Management Coach drei Ziele, die zu meiner vollsten Zufriedenheit erfüllt wurden:

  1. Aufbau meiner systemischen Coaching-Kompetenz als inhaltliche Erweiterung meines Psychologie-Studiums
  2. Verfeinerung meiner Führungskompetenz, um als Beraterin in Fach- und Führungsaufgaben unterschiedlichen Ansprüchen zu genügen und als Beispiel gelten zu können
  3. Fokus auf managementrelevante Fragestellungen, um meine IT-Erfahrungen in der Wirtschaft abzurunden und zu reflektieren

Insgesamt kann ich die Ausbildung zum SMC vollstens weiterempfehlen, auch bzw. gerade weil ich Selbstzahlerin war.

Jürgen Rehberg, Trainer
Ich habe mich als Trainer für Führungskräfte vor dieser Ausbildung schon für einigermaßen kompetent gehalten.
Allerdings wurde mir mit jedem einzelnen Modul deutlicher, wie weit ich speziell in fachlich-methodischer Kompetenz zurück lag. Ich habe über Ihre Ausbildung eine völlig neue Terminologie (z.B. "konstruktivistische Taxonomiestufen" – mein absoluter Favorit), neue Sichtweisen (z.B. "Denk- und Handlungsstrategien einer Führungskraft") und dramatische Erkenntnisse in so vielen Bereichen (bis hin zur Thematik "Marketing") erhalten, dass ich einerseits erstaunt und voller Bewunderung bin, wie viel Sie "auf dem Kasten" haben und, auf mich bezogen, dass mein Verständnis von Coaching völlig erneuert worden ist.
Die hohe ethische Ausrichtung Ihres Coachingverständnisses, das vermittelte faktisch richtige Wissen und Ihre persönliche Art und Weise der Ausbildung mit viel Humor und Geistesblitz – humorvoll wo möglich, streng wo nötig – haben mich tief beeindruckt.
Dazu unterstützendes Material in Form Ihres "Büchleins" (669 bedruckte Seiten !!!) und Ihres Ausbildungsordners, was weit über den Zeitraum der Ausbildung Maßstab meiner Tätigkeit als Coach sein wird.
Ich bin Ihnen sehr dankbar für das, was Sie in mir und in den Kollegen in der Gruppe erweckt haben und kann nur sagen, dass die Ausbildung jeden EURO-Cent wert ist.
Ich muss mir allerdings überlegen, ob ich Sie weiter empfehlen kann, weil damit die Zahl von gleich qualifizierten Mitbewerbern ja nur noch größer werden würde (im Sinne von marketingmäßiger Betrachtung wohl richtig – oder?).
Nein, Spaß beiseite, ich kann und werde Sie bei jeder Gelegenheit weiter empfehlen – und das aus vollem Herzen.

Katrin Kröger, VP, Director Center of HR Excellence, Europe and HR Business Partner GTR/IMEA
Die Ausbildung zum Systemischen Management Coach bei der Hamburger Schule habe ich als sehr umfassend und professionell empfunden. Wir haben uns sehr intensiv mit der Theorie des selbstorganisierten Coachings befasst und lernten verschiedene wissenschaftliche Modelle kennen, die uns als Handwerkszeug für unsere Arbeit als Coaches zur Verfügung stehen. Dabei hatten wir viele verschiedene Möglichkeiten das Gelernte praktisch in Probecoachings anzuwenden und dabei Fehler zu machen, was für mich bei weitem den größten Lerneffekt hatte. Zwischen den Modulen waren wir aufgefordert, uns weiter in den Stoff einzulesen und durch "Selbstversuche" nicht nur eine eigene Coachingerfahrung zu machen, sondern auch die eigenen Antriebe, Motive und Werte zu ergründen sowie eine Lebensvision zu erarbeiten. Mein Mentor stand telefonisch jederzeit bereit, um mich beim Lernen zu unterstützen. Das in der Ausbildung Gelernte setze ich im Rahmen meiner beruflichen Tätigkeit als Personalleiterin und interner Executive Coach ein. Es ist für mich immer wieder eine Freude zu sehen, wie ein Coachee eine neue Idee selbst entwickelt oder wie das Coaching beginnt im Coachee seine Wirkung zu entfalten.

Es ist schön, anderen Menschen beim "Nachdenken" zu helfen. Aber auch persönlich habe ich viel aus der Ausbildung mitgenommen: Ich habe mich sehr intensiv mit mir als Mensch auseiandergesetzt und viel über mich selbst gelernt. Eine Erfahrung, die ich in keinem Fall missen möchte.

Dr. Dirk Maroni, Geschäftsführer
Der Coachingprozess der Hamburger Schule hat mich wirklich beeindruckt. Er leitet auch Coachingunerfahrende zu beachtlichen Erfolgen.

Renata Wetzler, Vertriebs Coach, Finanzservice GmbH der APO Bank
Die Ausbildung Systemischer Management Coach hat mir sehr gut gefallen – leider ist sie bald zu Ende. Ich habe durch die wunderbare Verknüpfung vom theoretischen Wissen einerseits und der Praxisorientierung andererseits für meine berufliche Laufbahn dazugelernt und darüber hinaus, vor allem für meine persönliche Entwicklung – was mich im besonderen Maße fasziniert – dazu gewinnen können. Ich wurde nicht nur „nicht enttäuscht“, sondern ganz im Gegenteil, darin bestärkt, diese Ausbildung weiterzuempfehlen.

Johannes Budke, geschäftsführender Gesellschafter und Systemischer Management Coach
Der systemische und konstruktivistische Ansatz in dieser Ausprägung der Selbstführung von Menschen hat meine Selbstwirksamkeit als Unternehmer und Führungskraft positiv verändert. Meine Coachingkunden im unternehmerischen Segment sind sehr zufrieden.

Alex Deitermann, Geschäftsführer und Systemischer Management Coach

Die Ausbildung nach der „Hamburger Schule“ habe ich als sehr klar strukturiert, geradlinig und praxisorientiert empfunden. Sie hat in mir den Mut gefördert, schon während der Ausbildung praktische Erfahrung im Coaching mit echten Klienten zu sammeln. Dabei konnte ich auf den Rückhalt und die Unterstützung des Mentoring als Bestandteil der Ausbildung vertrauen. Die Resultate aus diesen ersten Coachings waren so positiv, dass weitere Aufträge aus den gleichen Unternehmen folgten und meine Klienten sich darüber hinaus mit konkreten Empfehlungen bedankten. Dies ist für mich der wichtigste, weil zählbare Beleg für die qualitative Beurteilung der Ausbildung. Sie hat mich persönlich weiter gebracht und mir eine neue Arbeitsebene eröffnet.

Stefan Scholer, Leiter Aus-und Weiterbildung Landeshauptstadt München
Diese Ausbildung hat meine Erwartungen weit übertroffen. Vorher ohne jegliche Coaching-Erfahrung, fühle ich mich nunmehr fachlich wie auch persönlich kompetent, andere Menschen effektiv und nachhaltig zu coachen. Vor allem aber ist meine eigene Lebensqualität seit dieser Ausbildung gestiegen: ich coache mich nämlich auch selbst! Ich habe für einige Probleme aus beruflichem wie privatem Kontext neue Sichtweisen erlangt und Entscheidungen getroffen, zu denen ich ohne diese Ausbildung wohl nicht in der Lage gewesen wäre.

Heike Bock, Sales Performance Coach, AstraZeneca GmbH
Ich habe eine fundierte, anspruchsvolle und herausfordernde Ausbildung mit sehr engagierten Mentoren erlebt.
Meine fachlich/ methodische Kompetenz und meine Handlungskompetenz konnte ich sowohl als Fhrungskraft wie auch als Coach deutlich ausbauen.
Untersttzt haben mich dabei die 14 Fhrungsaufgaben einer erfolgreichen Fhrungskraft, die Grundeinsichten der Fhrung und der Einsatz der erlernten Modelle zum Thema Coaching.
Nicht zu vergessen sind natrlich die Teilnehmer aus diesem Kurs. Wir hatten viel Spass miteinander und konnten viel voneinander lernen.
Der Einsatz von Ressourcen, Reflexionsangeboten, Kompetenzen, Perspektivwechsel, Motive, Werte, Metamodell der Sprache usw.
hat mich so manche Nacht um den Schlaf gebracht.
Die Ausbildung war bestimmt nicht immer leicht, aber das Ergebnis lässt die Anstrengung der letzten Monate vergessen.
Herzlichen Dank für diese hervorragende Ausbildung in einer gelungenen Kombination aus fundiertem Fachwissen und praxisnaher Anwendung.

Michael Günther, Corporate Human Resources, Drägerwerk AG & Co. KGaA
Ich bin sehr zufrieden mit der Ausbildung, weil sie meine Anforderungen hinsichtlich Übersicht und Verständnis zum Thema Coaching, Einsatz und Anwendung von Coaching und Erweiterung der eigenen Kompetenz im Kontext HR und Business voll erfüllt hat.
Herausheben möchte ich, dass hier der freiheitliche und selbstlernende Ansatz aus meiner Sicht dem ursprünglichen Coaching Ansatz am nächsten kommt.
Ich habe seitdem eine noch bessere Analysefähigkeit und Problemlösungsfähigkeit entwickeln können, auch die vielen Instrumente und Modelle lassen sich hervorragend im beruflichen Kontext anwenden.
Ich kann diese Ausbildung mit gutem Gewissen weiterempfehlen

Kirsten Ewers, Director Human Ressources
Ich liebe coachen und freue mich, dass ich diesen Prozess bei Ihnen gelernt habe. In der kurzen Zeit mit soviel Handwerkszeug nach Hause zu gehen, ist wirklich 'ne tolle Sache. ... Die Coachees sind einfach happy, dass wir dieses Angebot machen. Es ist soviel in Gange gekommen zum positiven bei unseren Mitarbeitern. Ein großer Mehrwert für uns alle.

Dirk Löhmer –    Systemischer Management- und Teamcoach SMC®, Zertifizierter Wirtschaftsmediator DGWM, Diplom Wirtschaftswissenschaftler, ehemaliger CEO, Aufsichtsrat, Beirat.
Eine gute Entscheidung
„Entscheidungen sind Gegenstand unternehmerischen Handelns“ und „Jeder Entscheidung liegt ein Konflikt des Für und Wider zugrunde“.  Konflikte sind daher hilfreich und gut.
Problematisch wird es, wenn Entscheidungen getroffen werden, die den Wertschöpfungsprozess stören und unnötige Kosten verursachen. Das können individuelle Entscheidungen oder Gruppenentscheidungen sein, die in ihrer Wirkung ein Verhalten auslösen, das nicht erfolgreich ist.
Als Systemischer Managementcoach treffe ich immer wieder auf Unternehmenslenker, die über die Symptome konfliktabhängiger Ineffizienz klagen: Mitarbeiter gehen in die innere Kündigung; der Verlust von kompetenten Leitungskräften;  lähmende Auseinandersetzungen zwischen Abteilungen; irreparable Eskalation zwischen Gesellschaftern und oberster Leitungsebene;  Alleingänge von Mitarbeitern oder Teams; unverstandene Strategien usw.
Systemisches Managementcoaching als wissenschaftlich fundierter Ansatz, grundiert in der Theorie vom Selbstorganisierten Coaching, hat für Unternehmen den Vorteil, dass sie sich vom externen Coach nicht erzählen oder beraten lassen müssen, wie ihre Mitarbeiter sich zu verhalten haben. Vielmehr schafft es der Prozess sehr überzeugend, die Menschen sich selbst in ihrem Kontext mit seinen Anforderungen so organisieren zu lassen, dass sie mit einem neuen und innovativen Verständnis von Zusammenhängen, einem tief gehenden Reflexionsvermögen und einem sicheren Gefühl für förderliches Verhalten zurück in ihren Arbeitsalltag gehen – mit hoher Selbstmotivation und der grundsätzlichen Fähigkeit, sich in anderen Kontexten selbst gut zu führen.
Mit der Nutzung des Verständnisses vom Selbstorganisierten Coaching  für sich selbst oder in Ihrem Unternehmen wählen Sie daher einen effizienten, kompetenten und vielfältig nutzbaren Weg für eine höhere Wertschöpfung und persönliche Zufriedenheit.

Björn Bremer, Prokurist
Strukturiert wie der Coachingprozess der „Hamburger Schule“ war auch die dazu notwendige Didaktik – motivierend und herausfordern, nicht immer konfliktfrei, aber doch stringent im Ziel: der nicht autoritär agierende Coach, bei dessen Wirken alles aus den Ressourcen des Coachee entspringt, war das Ausbildungsziel; dies wurde erreicht. Mit vielen fundierten Erkenntnissen verschiedenster wissenschaftlicher Forschungen angereichert wurde auf Basis des Verständnisses eines Kaufmanns Coachingpraxis für die Wirtschaft vermittelt. Dabei war Faktenwissen alles, denn ohne dieses Wissen ist alles nichts. „Nebenbei“ konnte man in der Ausbildung eine Menge von sich selbst erfahren, da Selbstreflexion und das Coachen innerhalb der Gruppe wesentliche Bestandteile der Ausbildung sind.

Michael Rihlmann, Trainer & Systemischer Management Coach
Ursprünglich habe ich mich für Unternehmenspsychologie interessiert, basierend auf Erfahrungen, die ich als IT-Manager mit Teamverhalten, Veränderungen in der  IT-Leitung, Probleme im Projektgeschäft, und ausnahmsweise mal keine technischen Ursachen bargen. Also begann ich ein Studium in eben diesem Gebiet. Bald aber merkte ich, dass mir das Psychologiestudium viel zu viele Theorie-Stunden und erst viel zu spät - für mich - praktische Möglichkeiten bieten würde.
Die Alternative suchte und fand ich bei der Ausbildung zum Systemischen Coach. Ich habe mir viele  Konzepte angeschaut, angehört, abgewogen. Als das in meinen Augen am plausibelsten war der Ansatz des autonomen, selbstorganisierten  Coaching-Prozesses den Herr Dr. Meier lehrt.
Menschen eigene Entscheidungen treffen helfen. Klingt komisch? Mag sein, trifft aber den Nagel. Herr Dr. Meier überzeugte mich bei einer der Informationsveranstaltungen ohne Mühe, da 'sein' Coaching das ist, was ich unter 'Menschen helfen sich selbst zu helfen' verstehe - damals schon verstand. Nicht beeinflussen, nicht bewerten, nicht die eigenen Motive und Werte in den Coaching Prozess einbringen, sondern den Coachee entscheiden lassen was wichtig ist, was Zielführend ist und was es wert ist eingesetzt und genutzt zu werden.

Die Ausbildung - ich freute mich hierbei, Herrn Dr. Meier als Mentor für mich 'sichern' zu können - war strukturiert, klar verständlich und für mich als "Auch-Kopf-Mensch" logisch schlüssig. Vieles was ich zwar vermutete, aber nicht wusste, habe ich in der Ausbildung kennengelernt.

Der Wissenstransfer erfolgte praxisorientiert und sehr anschaulich. Herr Dr. Meier fordert den Coach-Rookie und das ist gut so. Bei so manchem anderen Coaching-Instituten steht ein Zertifikat am Ende. Hier auch. Aber hier muss sich dieses Zertifikat verdient werden - ob das bei anderen auch so ist, ist die Frage.

In meinem Themengebiet, nutze ich meine Kompetenzen als Systemischer Management Coach auf zweierlei Art:

  1. Als Trainer für die Bereiche Support, Kundendienst und Service zeige ich meinen Trainees, wie wichtig es ist, dass man das Problem den Kunden aus dessen Sicht erfasst, um zu helfen eine Lösung zu erreichen und nicht selbst Teil des Problems zu werden.
  2. Mit Coachings, um hier die "Selbstheilungskräfte", über die ein Mensch auch im psychischen Kontext verfügt,  entdecken und zu aktivieren zu helfen.


Jan Sondermann, Leiter  Logistik und Einkauf
Die Ausbildung zum Systemischen Management Coach nach dem Modell der Hamburger Schule hat mich vollkommen überzeugt. Zum einen war sie sehr praxisorientiert und zum anderen gleichzeitig theoretisch sehr fundiert. Die Ausbildungssegmente waren immer eine Herausforderung (auch intellektuell) - geschenkt wurde einem nichts - es fehlte aber nie an Unterstützung und Begleitung - und auch nicht am Spaß. Übungs- und Lehrcoachings bieten während der Ausbildung die Möglichkeit, die erworbenen Kenntnisse sofort konkret anzuwenden - und es funktioniert! Das erworbene Know-How kann ich heute sehr gut bei meinen Führungsaufgaben nutzen. 
Last but not least führte die Ausbildung bei mir selbst zu neuen Erkenntnissen und einer persönlichen Weiterentwicklung. Vielleicht war dies das Bemerkenswerteste und wichtigste Ergebnis der Ausbildung.

Martin Stoltenberg, Dozent
Die Ausbildung zum Systemischen Management Coach habe ich vor drei Monaten erfolgreich abgeschlossen. Es war eine sehr intensive und schöne Zeit, eine wichtige Erfahrung. In meiner persönlichen Entwicklung bin ich nachhaltig voran gekommen, ein Meilenstein ist absolviert. Für die Tätigkeit als Systemischer Management Coach fühle ich mich bestens gerüstet. Das Feedback wollte ich bewusst nicht gleich nach der Ausbildung schreiben. Heute kann ich stolz sagen, dass die Ausbildung in mir weiter wirkt. Es vergeht kein Tag, ohne Gedanken an Modelle oder Theorien. Das Verhalten von Menschen – sei es mein eigenes oder das von anderen – sehe ich heute mit anderen Augen. Die perfekte Kombination von praktischen Übungen und wissenschaftlichen Modellen und Theorien gefiel mir besonders gut. Mein Wissensdurst wurde sehr umfangreich gestillt. Von dem Vorstellungsabend bis zum Abschluss der Ausbildung ein rundes, stringentes Konzept

Reinhard Lüger, Leiter vertriebliche Aus- und Weiterbildung,
Central Krankenversicherungs AG
Eine komplexe, anspruchsvolle Ausbildung, die eine spannende und erlebnisreiche persönliche Entwicklung und neue Perspektiven zur Folge hatte. Die Auswirkungen werden auch in meiner täglichen Arbeit als
Führungskraft mehr als deutlich, sowohl in der Führungsarbeit sowie in derqualifizierteren Auswahl von Coaches und Trainern.
Wir werden weiteren Trainer/innen diese Ausbildung empfehlen.

Wolfgang Giebelhäuser, Trainer
Persönlich habe ich viele Reflexionen durchlebt, in keiner anderen Ausbildung habe ich meine Kompetenzen so deutlich entwickelt - und das in kürzester Zeit!
Es ist schon interessant, wie man mit Erfahrung von Entwicklung, Coaching und Training noch so viele neue Ansatzpunkte findet, um die Entwicklung von Mitarbeitern zu optimieren.
Die Kombination von systemischem Blickwinkel und Reflexion auf abstrakter Ebene halte ich für ausserordentlich effektiv, da sehr nachhaltige Denkprozesse angestossen werden.
Darüberhinaus ist die Umsetzung in der Praxis wirklich schnell zu vollziehen.
Mit dem Ansatz der Hambuger Schule sind nicht nur unternehmerische Aspekte sondern prinzipiell alle Themen zu behandeln.
Eine ideale Ausbildung für Menschen, die im Unternehmen Entwicklung auf breiter Themen- Ebene vollziehen wollen!!

Martin Stoltenberg, Dozent
Die Ausbildung zum Systemischen Management Coach habe ich vor drei Monaten erfolgreich abgeschlossen. Es war eine sehr intensive und schöne Zeit, eine wichtige Erfahrung. In meiner persönlichen Entwicklung bin ich nachhaltig voran gekommen, ein Meilenstein ist absolviert. Für die Tätigkeit als Systemischer Management Coach fühle ich mich bestens gerüstet. Das Feedback wollte ich bewusst nicht gleich nach der Ausbildung schreiben. Heute kann ich stolz sagen, dass die Ausbildung in mir weiter wirkt. Es vergeht kein Tag, ohne Gedanken an Modelle oder Theorien. Das Verhalten von Menschen – sei es mein eigenes oder das von anderen – sehe ich heute mit anderen Augen. Die perfekte Kombination von praktischen Übungen und wissenschaftlichen Modellen und Theorien gefiel mir besonders gut. Mein Wissensdurst wurde sehr umfangreich gestillt. Von dem Vorstellungsabend bis zum Abschluss der Ausbildung ein rundes, stringentes Konzept

Jessica van Sambeek, Trainerin

Die Ausbildung zum SMC an der Hamburger Schule ist die beste Ausbildung, die ich bisher erlebt habe.
Die Ausbilder vermitteln hochprofessionell nicht nur hervorragende fundierte und effiziente Grundlagen des Coachings, sondern fordern und fördern jeden einzelnen nachhaltig und effektiv. Sie lösen dadurch so viel Reflektionen aus, dass dieses halbe Jahr für mich einen hohen persönlichen Gewinn brachte.
Die theoretischen Grundlagen, Werkzeuge und Modelle, waren in Form von Arbeitsordnern und einer sehr guten Internetseite mit Material zum Downloaden aufbereitet. Durch eine gute Mischung aus Theorie und Praxis, mit den sich sehr gut ergänzenden Ausbildungsleitern, ist diese Ausbildung allen Lern- und Coachwilligen nur zu empfehlen. Im diesem Sinne: „Non scholae, sed vitae discimus“. Vielen Dank!!!

Angela Gruber, Sales Performance Coach, AstraZeneca GmbH
Eine hervorragende Ausbildung mit einer gelungenen Mischung aus der Vermittlung von Fachwissen, aus praxisnahen Übungen und mit ausreichender Zeit für Selbstreflexionen. So nachhaltig hatte ich noch selten gelernt! Und ich habe dabei auch viel über mich selbst erfahren. Die individuelle Betreuung durch die Mentoren fördert intensiv die persönliche (private und berufliche) Kompetenzentwicklung und garantiert rasche Coachingerfolge. Fazit: Ein herausforderndes (und auch anstrengendes) Seminar mit exzellenten Inhalten! Herzlichen Dank!

Rolf Brüggmann, IT Service Manager
Veränderungen begleiten unser Leben, sowohl im beruflichen als auch im privaten Kontext. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Anstoß hierzu fremd- oder eigeninitiiert ist.
Die gewiß sehr fordernde Ausbildung zum Systemischen Management Coach bietet eine hohe Gewähr, die Herausforderungen des Lebens aus neuen Perspektiven zu betrachten und zu meistern. Das Rüstwerkzeug hierzu wird auf "charmante" Art professionell vermittelt, und (versprochen): es wirkt nachhaltig! Bemerken möchte ich noch: das erworbene Wissen und die Fähigkeiten als Coach lassen Sie nicht mehr los. Als Führungskraft im Unternehmen, als Coach im freien Wettbewerb, als Freund unter Freunden, sogar in einer Partnerschaft: Sie (und Ihre Mitmenschen) profitieren in vielen Bereichen...
Probieren Sie die Ausbildung zum Coach aus, dann werden Sie diese Sätze erleben.

Genia Dohnke, MBA
Mein Statement: Ein praxisorientierter Härtetest, dessen nachhaltiger Lernerfolg durch unnachgiebige Wissensabfragen der Mentoren, erfolgreiches Coaching in der Zukunft garantiert! Meiner Überzeugung nach das Beste am Markt!

Wolf-Dieter Jordan, Geschäftsführer
"Einfach ein Muss für jeden , der coacht! Umfangreiche und psychologisch wertvolle Themen, die durch die Trainervielfalt abwechslungsreich und intensiv vermittelt werden. Gerade der systemische Ansatz vermittelt ein weitreichendes Verständnis über Prozesse im Einzelnen, in Teams und Unternehmen und der Zusammenhänge. Die vielen Übungsgespräche helfen hervorragend, die Seminarinhalte in die Praxis umzusetzen.
Und durch die heterogene Gruppe entstehen zusätzliche Lerneffekte, da jeder von jedem lernen kann.

Tobias Bald, Berater
meine Erwartungen an eine methodisch abgesicherte Ausbildung zum systemischen Management Coach wurde vollständig erfüllt. Die Tatsache, daß jeder Schritt im Coaching seine Legitimation und Rechtfertigung in wissenschaftlichen Modellen findet, hat mich besonders überzeugt. Der Prozess führt dann auch praktisch zu der Erfahrung, daß jedes Coaching, welches sich an den Grundwerten und -anliegen der Hamburger Schule orientiert, erfolgreich sein wird. Dies ist nicht nur für den Coachee erfüllend und befriedigend, sondern auch für mich als Coach in hohem Grade motivierend und ergebnisorientiert im Sinne des Kunden! Ich bin mehr als zuversichtlich, die erworbene Handlungskompetenz erfolgreich in meinem beruflichen Umfeld einsetzen zu können.

Dipl. Betriebswirt Thomas O. Hillmer, Unternehmensberater, langjähriger Geschäftsführer und Vorstand
„Unbedingt zu empfehlen!“
Auch für Geschäftsführer und Vorstände eine Top-Ausbildung, die zum einen altes Wissen auffrischt, aber auch sehr viel neue und wesentliche Erkenntnisse von betrieblichen Zusammenhängen und der eigenen Persönlichkeit bereithält. Ein echter Zugewinn.

Frank Gehlen,Vertriebsdirektion-Makler
Wenn ein Kölner einen anderen fragt wie er die Ausbildung zum SMC empfunden hat, würde das so klingen: Wie wor et? Jot! (Wie war es) (Gut)
Das ist die hohe Kunst die wesentlichen Elemente prägnant auf den Punkt zu bringen.
Da aber nicht zu erwarten ist, dass hier jeder in der Kölner Mentalität zu Hause ist, hole ich ein wenig aus:
Die Ausbildung zum SMC hat mich erkennen lassen, dass das Wesentliche am Coaching nicht die Kenntnis von einzelnen Instrumenten und Werkzeugen ist, sondern die Initiierung eines Prozesses beim Klienten, der dazu führt, dass er eigenständig die notwendigen Erkenntnisse zur Lösung seines Themas erhält. Darüber hinaus war für mich der modulare Aufbau und die Ausrichtung an wesentlichen Themenfelder für Coaching wie Konflikte, Entscheidungen, Karriere, uvm. wichtig.
Vielen Dank für viele Erkenntnisse und eine fundierte Grundausbildung !!
Et wor Jot!!

Anne-Birthe Schmidt, Systemischer Management Coach (SMC)® und Beraterin
Der "Star" ist der Coachingprozess!
Bei der Hamburger Schule lernt man Coaching in der reinsten Form.
Im Gegensatz zu vielen anderen Ansätzen stehen hier Methoden zur Verfügung, mit denen der Coachee in die Lage versetzt wird, sich im Anschluss auch mal selbst zu coachen. Das ist für mich die gelebte und vorgelebte "Hilfe zur Selbsthilfe".
Vielen Dank an die Mentoren für die wertvollen Erfahrungen und Tipps.

Sven Engels, Systemischer Management Coach (SMC)® und Trainer
Eine Ausbildung auf hohem Niveau mit engagierten Ausbildern: spannend – lebendig – praxisnah – umsetzungsorientiert – empfehlenswert!

Kalliopi Matsiridis, Beraterin
Auf den Punkt gebracht:
Eine erstklassige Weiterbildung durchgeführt von Könnern ihres Faches, von Ausbildern mit Herz, Humor und Menschenkenntnis. Eine bereichernde Ausbildung für all diejenigen, die gerne mit Menschen arbeiten und mit ihnen erfolgreich sein möchten. Ein Genuss für Menschen, die Struktur lieben und solche, die sie durch klare Prozessbeschreibung erlangen wollen. Ein Geschenk für Berater und Personalverantwortliche, die bisher intuitiv kompetent beraten oder geführt haben und künftig durch den Erwerb fundierter Methoden entspannt ihre Klienten bzw. Mitarbeiter auf dem Weg zu umsetzbaren Zielen begleiten und nachhaltige Lernerfolge sichern wollen.
Griechisch mythologisch:
Als langjährige Beraterin war es mein Anliegen, mich mit einem Zertifizierungsnachweis „Systemischer Management Coach“ in meinem persönlichen Marketing klarer zu positionieren.
Auf die Vermittlung von neuem Wissens war ich neugierig, auf die angekündigten
Methoden und Modelle, die meine Kompetenz als Coach erweitern sollten, gespannt. Gelassen sah ich dieser Weiterbildung entgegen!
Schon nach dem ersten Modul ahnte ich, dass es für mich eine Odyssee werden sollte; eine Irrfahrt durch das eigene Ich hindurch, entlang der Klippen, die Auseinandersetzung mit sich selbst heißen, hin zum sicheren Hafen einer erweiterten Selbsterkenntnis, der die erste Etappe zum souveränen Coach darstellen sollte. Ich trat die Reise an, widersetzte mich dem Gesang der Sirenen, die lautstark das Wort „Be-RAT-ung“ sangen und folgte dem verlockenden Werben der Nymphe Kalypso, die mir versprach, dass „Coaching“ der Kaiser über all den Königen der „Beratung“ sei.
Bei der Wahl meines Mentors stellte ich mich der ersten Herausforderung und ließ mich auf den Kampf mit dem Zyklopen „Assoziation“ ein. Ein weiteres Duell mit dem Zeitmanagement – den menschenfressenden Laistrygonen – sollte folgen. Dr. Meier führte mich mit wohlwollender Härte durch die Welt des betriebswirtschaftlichen Denkens. Er ermöglichte es mir, durch sein erbarmungsloses aber wertschätzendes und motivierendes Feedback meine Haltung und mein Handeln auf das angestrebte Klientel hin in dissoziierter Weise bewusster auszurichten.
Poseidon  – der innere Widersacher – entfachte in mir oft Stürme, die das Segeln über die sieben Meere, genannt die sieben Module, zum Abenteuer werden ließen. Der Austausch mit der „Mannschaft“ half dabei, die Winde des Aiolos zu besänftigen, die nicht immer wie „Gesänge“ klangen. Gleichzeitig machte er Mut, sich den nächsten Trainingscoachings zu stellen. Diese bildeten das Zentrum dieses Epos „SMC“.
So konnte ich zwar nicht mit Hilfe der Phaiaken, aber mit der Unterstützung meines Mentors, in Richtung Abschlussprüfung segeln und den Bogenkampf mit der alten Be-Rater-Mentalität aufnehmen.
Ich bin glücklich, nicht nur weil ich mein Ziel – die Zertifizierung – erlangt, sondern auch mein berufliches Ithaka gefunden habe.

Michael Müller, Consultant
Ich habe eine Ausbildung erlebt, die persönliche Weiterentwicklung, exzellentes fachliches Handwerkszeug und ein wissenschaftliches Fundament gleichermaßen vermittelte. Dass dafür auch sehr viel persönliche Arbeit und Zeit notwendig ist, wurde mir schon nach dem ersten Modul und bei der Ansicht der ersten Hausaufgabe klar. "Nebenbei" lässt sich diese Ausbildung nicht machen. Darüber hinaus beeindruckte mich vor allem, das große Engagement der Mentoren, denen es offensichtlich ein großes Vergnügen ist auszubilden. Alles in allem eine äußerst gelungene Ausbildung, die jeden Tag und jeden Euro wert war.

Britt Saeger, Sales Performance Coach, AstraZeneca GmbH
Die sechs Monate der Ausbildung waren eine sehr intensive Zeit des ständigen Nachdenkens, Reflektierens und Ordnens von vielen neuen Informationen. Ich habe viel über Motive, Werte, Gefühle und Verhalten gelernt und im Laufe der Zeit die Sicherheit gewonnen, die Modelle, Methoden und Axiome im Coaching sinnvoll einzusetzen. Dabei war die Ausbildung so strukturiert, dass ich neben dem Handwerk des Coachings auch jede Menge über mich selbst und meine Umgebung gelernt habe. Diese Ausbildung ist nicht nur rein fachlicher Natur, sondern sie hat einen entscheidenden Einfluss auf die persönliche Entwicklung. Dafür vielen Dank.

Manfred Miglbauer, Head of Process Alignment & Process Mngt Service Assurance
Ich bin mit einer Ausbildung konfrontiert worden, welche die Werte des Ausbildungsthemas "systemisches Coaching" in jeder Handlung, Intention und Vermittlung lebt und verkörpert. Die daraus resultierenden Erkenntnisse für mich selbst wie auch für die Umwelt, in der ich mich bewege, steht für mich in einem höchst inflationären Verhältnis zur monetären Investition.

Inez Lenhof, Personalreferentin
Durch die Ausbildung ist mir noch bewusster geworden, wie wichtig der Punkt Freiwilligkeit beim Thema Veränderung ist und wie wichtig es ist Probleme anderer mit neutraler Brille zu betrachten. Ich habe mich selbst noch besser kennen gelernt und sehe viele Dinge im Arbeitsalltag jetzt wesentlich gelassener als vorher. Auch wenn das Thema Coaching mich nicht regelmäßig in Form von ausführlichen Einzelcoachings begleitet, kann ich das in der Ausbildung erlernte sehr gut in den „normalen“ Arbeitsalltag integrieren. Und was natürlich nicht vergessen werden darf, ich konnte meinen Werkzeug- und Methodenkoffer um einige Themen erweitern.

Peter Schenk, "Die Verlagsakademie"
Das beste an Ausbildung, das ich mir seit langem gegönnt habe und das mich anspornt auf dem begonnenen Weg weiter zu gehen. Die Lerninhalte sind sehr umfangreich und auf hohem Niveau. Ich fühle mich auch dank der zahlreichen praktischen Übungen, bestens auf meine Tätigkeit als Coach vorbereitet.
Darüber hinaus betrachte ich die Ausbildung auch als ganz persönlichen Gewinn, der mir, meiner Familie und meinen Kunden zugute kommt. Insgesamt: unbedingt empfehlenswert in jeder Lebens- und Berufsphase.

Imke Busch, Flugdisponentin
Ausschlaggebend bei meiner Entscheidung für diese Coachingausbildung waren folgende Kriterien: keine durch NLP-Ansätze geprägte Ausbildung, hohe Praxisorientierung, Bezug zu den wirtschaftlichen Anforderungen an Dienstleistungsunternehmen, geringe Ausbildungsdauer und Unterstützung durch einen Mentor zwischen den Modulen. Diese Anforderungen wurden erfüllt. Und mehr noch: Diese Ausbildung gab mir die Möglichkeit zu einer intensiven Auseinandersetzung mit mir selbst und vielen neuen Erkenntnissen. Ich kann diese Ausbildung nur jedem empfehlen, der mehr über sich und das Verhalten anderer erfahren möchte.

Kai Borenius, "head of production"
...als frisch gebackener Systemischer Business Coach habe ich seit Mai 2006 sehr intensive sechs Monate durchlebt.
Ich freue mich darüber, dass ich die in meiner bisherigen beruflichen Laufbahn effizienteste Ausbildung erleben konnte.
Die Qualität der Module beschreibe ich persönlich als intensiv, erlebte persönliche Veränderungsarbeit.
Als verantwortliche Führungskraft im Produktionsbetrieb habe ich sehr viel Einfluss auf positive Mitarbeiterführung im mitgestaltendem Sinne.
Eine positive, zielgerichtete Veränderungsarbeit löst Motivation aus und legt vorhandene Ressourcen frei.
Danke für diese intensive Zeit !

Carsten Wolf, Head of Training AstraZeneca GmbH, Wedel
Der zunehmenden Komplexität unserer Arbeitswelt und Arbeitsbeziehungen wird der systemische Coachingansatz aus meiner Sicht absolut gerecht. Unabhängig, ob als Coach, Führungskraft oder Berater/Verkäufer mit Kundenkontakt. Eine sofortige Umsetzbarkeit von Inhalten, Methoden, Handlungsempfehlungen, Tipps und Vorschlägen sind Ansprüche, die meine Maxime als Trainer, Coach und Führungskraft beschreiben. Die Ausbildung bietet zahlreiche Erkenntnisse und Methoden, die sich in der täglichen Umsetzung bestens bewähren. Sowohl beruflich, als auch privat ist die Ausbildung Systemischer Management Coach (SMC) eine große Bereicherung, die ich uneingeschränkt empfehle.

Gerd Schmidt, Geschäftsführer
Besonders wichtig erachte ich, das man als systemischer Management Coach der Hamburger Schule einen klaren Prozess verfolgt, der dem Coachee Orientierung und Transparenz bei seiner Lösungsfindung gibt. Die Idee, den Coachee zu einer Selbstlernkonzeption zu bringen, in dem er "seine" Lösung selbst findet, ist für mich der entscheidende Punkt und der richtige Hebel, um Veränderungen zu bewirken.

Simone Pape, Kommunikationsberaterin
Die Ausbildung zum Systemischen Business Coach hat mir besonders gut gefallen, da sie ziel- und ergebnisorientiert ist. Besonders herauszuheben war neben dem spannenden Rüstzeug und "Werkzeugen" einer empathischen und dem Coachee angepassten Vorgehensweise, die mir in den einzelnen Workshops vermittelt wurde. Mit großer Motivation und "hellwach" habe ich wertvolle Übungen erlernt, die bei meinem Gegenüber ein Aha-Erlebnis auslösen und ihn in seinem Prozess begleiten. Vielen Dank für die professionelle wie sympathische Unterstützung!

Regine Reuter, Marketing, Vertrieb
umfassend, kompetent, einfühlsam und nachhaltig.

Dr. Jochen Brücher, Systemischer Management Coach (SMC)®
Nicht nur der Coachingansatz der Hamburger Schule hebt sich in seiner Qualität und Stringenz deutlich vom Umfeld ab – auch die Ausbildung und die Nachbetreuung sucht Ihresgleichen – vermutlich vergeblich.

Ralf Bordewieck,  Abteilungsleiter
Mir hat die Ausbildung einfach und klar die wesentlichen Grundlagen des Coachings vermittelt. Theoretische Wissensvermittlung und praktische Übungen haben sich sehr effektiv ergänzt. Als Mentor stand Dr. Meier immer zur Verfügung, wenn Fragen auftauchten oder man über die ersten selbstständigen Schritte bei der Umsetzung in die Praxis reflektieren wollte. In der Ausbildungsgruppe sind persönliche Kontakte entstanden, die lange nach Ende der Ausbildung noch Bestand haben.

Bernd A. Wilken, Managing Director (i.R.), Deutsche Bank AG
Meine Ausbildung in 2007 zum Systemischen Management Coach (SMC) gemäß der Hamburger Schule war anspruchsvoll, effizient und marktgerecht. Heute darf ich als Executive Coach die Karrieren von Führungskräften namhafter Firmen und von Selbständigen erfolgreich begleiten- dank der einmaligen Hamburger Ausbildung.
(07/2013)