Hinweis

Die Motivationspotenzialanalyse erkennt die Energiemenge in einem Motiv und die Motivation (Kraft), die unserem Verhalten Richtung und Ausdauer gibt.

Für die PDF-Ansicht klicken Sie bitte auf das Bild.

Wenn Motivation etwas mit Emotion zu tun hat – sollte man dann nicht Emotion erfassen um Motivation zu messen?

Die Frage „Was treibt Menschen an?“ wird durch die MotivationsPotenzialAnalyse MPA® erstmals mit neurowissenschaftlichem Hintergrund analysiert. Da Motivation pure Emotion ist, zielt der „limbische“ Fragebogen direkt auf das „Gefühl“ und kann dadurch Motive und Motivationspotenziale deutlich präziser abbilden als bisherige Verfahren.

Aber warum brauchen wir Kenntnisse über Motive und deren Energiepotenzial? Alle unsere Entscheidungen - erkennbar im situativen Tun - entstehen aus typischen Quellen oder auch Ressourcen genannt. Im Kompetenzmodell der Hamburger Schule ist dies sehr gut bezeichnet mit den Bereichen persönliche Kompetenz, fachlich-methodische Kompetenz, sozio- kommunikative Kompetenz und der Feldkompetenz. Die benötigten Ressourcen aus diesen Kompetenzbereichen sind sowohl "hardfacts" als auch "softfacts". Eine Entscheidung ist immer die Wahl zwischen Alternativen. In der Regel gibt es keine "objektive" Orieniertung (Feedbacksystematik), die dem Entscheider die Möglichkeit zwischen Falsch und Richig bei der Entscheidungsbildung anbietet - geschweige denn abnimmt. Die Entscheidung ist vom Entscheider abhängig und der entscheidet - auch eingedenk der Folgen seiner Entscheidung - immer in seinem Sinne. Es muss ihm mit seiner Entscheidung und deren Folgen "gut gehen".

Psychobiologisches Wohlbefinden heißt in diesem Zusammenhang das "Zauberwort". Es ist nicht die intellektuelle Rationalität, die Entscheidungen begründet sondern Emotionen. Emotionen in Form von Motiven, Bedürfnissen, Werten, Intelligenzen und Befindlichkeiten (Gefühle). Die Emotion entscheidet als "I-Tüpfelchen", welche Entscheidung entsteht. Deshalb ist es im Coaching von zentraler Bedeutung die "wahren" Auslöser einer Entscheidung zu kennen: die Motive.

Die Unterschiede

Die MotivationsPotenzialAnalyse MPA® wurde in über einjähriger Forschungs- und Entwicklungsarbeit von Axel Janßen, Stefan Lapenat und Dr. Rolf Meier konzipiert und umgesetzt.

Fragebogen und Auswertung der MPA sind konstruktivistisch aufgebaut und ermöglichen eine offene Arbeit mit der Analyse ohne Bewertungen und Zuschreibungen von dauerhaften Persönlichkeitsmerkmalen. Viele psychlogische Test arbeiten mit dieser Eigenschaftszuweisung (ich nenne es auch gerne "Stigmatisierung"). So werden Menschen oft durch dieses Vorgehen in Schubladen getan und vergessen dabei, dass Menschen sich in unterschiedlichen Situationen (Kontexten) unterschiedlich verhalten bw. verhalten können.

Zusätzlich zur höheren Genauigkeit erfasst die MPA im Gegensatz zu herkömmlichen Instrumenten die tatsächliche „Intensität/Stärke“ jedes Motivs und stellt diese einzeln dar - was auch ein aktuelles wissenschaftliches Statement belegt.

Anwendungsbereich Coaching

Bei aller Diagnose und Reflexion - im Coaching geht es vor allem zum Schluß darum, eine oder mehrere Entscheidungen zu treffen: für zukünftiges alternatives und wirksames Verhalten. Ohne Identifikation von Motiven und Kenntnis der Energiemenge, die zentralen Einfluss auf die Entscheidungsbildung und deren dauerhafter Stabilität in der Anwendung haben, kann Coaching im Sinne der Selbststeuerung und der nachhaltigen Selbstorganisation nicht gelingen.

Andere Anwendungsbereiche

  • Eigenes Kommunikationsverhalten
  • Teamverhalten/Führung/Vertrieb
  • Grundlegendes Verhalten in privaten und beruflichen Kontexten & Work-Life-Balance
  • Eigene Entscheidungs- und Handlungsmuster
  • Konfliktpotenziale und Umgang mit Konflikten
  • Personalauswahl und -entwicklung

Der Benefit Ihrer Ausbildung bei uns

Als erfolgreicher Absolvent der Ausbildung Systemisch-konstruktivistischer Einzel- und Teamcoach im Management (SKETM) haben Sie in Ihrer Coachausbildung die Grundlagen für eine zusätzliche Zertifizierung für die MotivationsPotenzialAnalyse MPA erhalten.
Im Rahmen der sogenannten AddOn - Zertifizierung für SMC - Absolventen erhalten Sie für € 250,00 neben zwei kostenfreien MPA - Übungsauswertungen eine kurze vertiefende Einweisung in die MPA sowie Zugriff auf die MPA - Auswertungssoftware und umfangreiche weitere Unterlagen. Im Vergleich zur standardmäßigen dreitägigen Zertifizierung sparen Sie so 1.900 € und zusätzlich die hiermit verbundenen Reise- und Übernachtungskosten.